lang="de-DE"> Wie sicher ist der Handel mit CFDs?

Wie sicher ist der Handel mit CFDs?

Viele Anleger entscheiden sich bei der Geldanlage zunächst für konservative Anlageformen wie Sparbücher, Tagesgeldkonten oder Festgelder. Einige Sparer interessieren sich auch für den Handel mit Wertpapieren und legen einen Teil ihrer Ersparnisse zum Beispiel in festverzinslichen Wertpapieren an. Doch schnell stellen die Investoren fest, dass diese Geldanlagen zwar ein hohes Maß an Sicherheit bieten, aber die Rendite relativ gering ausfällt. Darum entdecken immer mehr Anleger auch risikoreichere Anlageformen, wie beispielsweise den internationalen Devisenhandel, auch Forex Handel oder Forex Trading genannt, oder den Handel mit CFDs. Doch wie sicher ist der Handel mit CFDs und welches Einkommen kann ein CFD Händler erzielen? Diese und ähnliche Fragen werden ausführlich auf der Internetseite http://www.cfdfreaks.de diskutiert.

Von den Erfahrungen anderer CFD Händler profitieren

Jeder Anfänger im CFD Handel sollte sich zunächst informieren, wie der Handel mit CFDs abläuft, welche Erfahrungen andere Investoren gemacht haben, welche CFD Broker empfehlenswert sind und wie sicher der Handel mit CFDs ist. Bei Differenzkontrakten, wie die deutsche Übersetzung für Contracts ¬for ¬Difference (CFD) lautet, handelt es sich um derivative Finanzinstrumente, also um Wertpapiere, die lediglich die Entwicklung der Börsenkurse zugrunde liegender Basiswerte widerspiegeln. Somit muss der Anleger keine Aktien erwerben, sondern er setzt nur auf deren Kursentwicklung, wobei er sowohl auf steigende als auch auf sinkende Kurse spekulieren kann. Somit vermindert sich das Kursrisiko für einen CFD Händler im Vergleich zu einem Aktionär. Anders als im Forex Handel besteht bei dem Handel mit CFDs auch nur in wenigen Ausnahmefällen das Risiko, mehr Geld zu verlieren, als ursprünglich als Anfangskapital, auch Margin genannt, hinterlegt wurde. Das liegt daran, dass der CFD Broker alle Positionen, bei denen ein Totalverlust abzusehen ist, automatisch glattstellt. Somit wird das finanzielle Risiko, das ein CFD Händler eingeht, auf die Höhe seiner Marginleistung beschränkt. Will der Investor das Glattstellen der Positionen verhindern, muss er allerdings neues Geld auf sein Händlerkonto einzahlen, um wieder den geforderten Mindestbetrag zu erreichen.

30. Juli 2012
werbebanner